Montag, 11 März 2019 09:11

SwissAngus besichtigt Lucarna Macana in Hinwil

Artikel bewerten
(0 Stimmen)

SwissAngus besichtigt Lucarna Macana in Hinwil.

Am Morgen des 8. März traf sich eine interessierte Gruppe Angus - Produzenten bei Lucarna Macana AG in Hinwil zur Besichtigung des Schlachthofs und für den Austausch von Neuigkeiten.

In Hinwil werden neben Swiss Farmer Kalb und Kräuter Schwein seit über zwei Jahren Angustiere für das Label Swiss Black Angus der IP Suisse verarbeitet und vermarktet. Die Firma beschäftigt rund 140 Angestellte aus vielen verschiedenen Nationen. Da ausgebildete Metzger schwer zu finden sind, bildet die Lucarna Macana viele seiner Mitarbeiter selber aus.

Wir wurden von Ruedi Uhlmann herzlich bei Kaffee und Gipfel empfangen. Zuerst stellte er uns die Firma Lucarna Macana kurz vor. Nach einem schnellen Outfit-Wechsel begann die Betriebsbesichtigung beim fertig verpackten Fleisch, weiter zu den Kühllagern, später zu den Verarbeitungsräumen und endete bei der Tierannahme. Jeder Handgriff des Personals am Zerlegungsband sitzt. Trotz der zum Teil harten Knochenarbeit, merkte man die gute und lockere Atmosphäre zwischen den Angestellten und den Vorgesetzen. Es wurde während unserer Führung sogar schnell einer Mitarbeiterin zum Geburtstag gratuliert. Die Mitarbeiter leisten sehr gute Arbeit in sehr hohem Tempo. Die meisten Angestellten arbeiten schon seit vielen Jahren in der Firma, was für ein gutes Verhältnis im Team spricht. Dies ist eine der wesentlichen Voraussetzungen für einen dauerhaften Unternehmenserfolg.

In den Kühlzellen konnten wir die Schlachtkörper des Morgens, aber auch von vor ein paar Tagen geschlachteten Tieren anschauen. Einige von uns fanden die Schlachtkörper ihrer, am frühen Morgen vom Hof abgeholten Angustiere. Gut gekennzeichnete Schlachtkörper sind enorm wichtig für die Rückverfolgbarkeit von der Lieferung bis zum fertigen Produkt.

Bei der letzten Station sahen wir gerade angelieferte Tiere, die für eine kurze Zeit in „Warteboxen“ getrieben wurden, um sich vom Transport zu erholen. Wir sahen viele Tiere in mehreren kleinen Abteilungen, die erstaunlich ruhig waren. Der professionelle und ruhige Umgang mit den Tieren zahlt sich später mit der Fleischqualität aus.

Dank der Entstehung des Swiss Black Angus Labels wurde der weltbekannte Angus Brand auch in der Schweiz als Schweizer Angus-Fleisch erhältlich. Die Schweizer Gastronomie und Konsumenten haben jetzt die Möglichkeit die Fleischprodukte ausländischer Angustiere (mehrheitlich aus Feedlots) mit Schweizer Angusbeef aus kontrollierter Mutterkuhhaltung zu ersetzen.

Zurzeit werden ca. 60 Swiss Black Angus Tiere pro Woche geschlachtet und vermarktet. Die Nachfrage ist erfreulich gross. Dank der guten Arbeit von allen Partnern im SBA Programm steigt die Zahl der Angusbeef-Produzenten langsam aber stetig. Erfreut hörten wir, dass die Lucarna selber sehr zufrieden ist, wie das SBA läuft. Auch bekommen sie Komplimente für die gute Qualität der produzierten Tiere, die der Schlüssel zum Erfolg bei diesem Nischenprodukt ist.

Bei einem feinen Mittagessen mit Swiss Black Angus, offeriert von Lucarna Macana, wurden die Eindrücke des Tages ausgetauscht. Urban Dörig bedankte sich ganz herzlich beim ganzen Team für die spannende Führung und das feine Mittagessen und überreichte ein kleines Geschenk. Bestärkt mit dem Wissen, dass alle in der Kette sich einsetzen für das beste Stück Schweizer Angusbeef, traten wir motiviert den Nachhauseweg an.

Gelesen 402 mal Letzte Änderung am Montag, 11 März 2019 09:48
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok